Collies vom Bopparder Hamm
                                            
(The working Collies) Mitglied im FCI/VDH/DCC/Cfbh              

Auf den Spuren von Jack London!
oder: Collie-Power im Schnee,
...war im Februar 2006 die Devise von Verena Schaube und Ramona Teschner.
Als bekennende Anti-Karnevalisten machten wir an den Faschingstagen eine Schlittenhundetour durch den ThĂŒringer Wald. Unser Ausgangspunkt war ein kleiner Berggasthof direkt am Rennsteig. Von dort aus starteten wir unsere Touren, die tĂ€glich zwischen 15 und 25 km lang waren.
Unsere Leithunde Condor vom Bopparder Hamm und Canny Catja vom schwarzen Blitz, fĂŒhrten unsere beiden Gespanne erfolgreich an. Direkt gefolgt von Ambra und Baroness, die das Schlusslicht bildeten.
Bei durchschnittlichen Temperaturen von ca. 5 °C waren unsere Hunde Top fit.
Frei nach dem Motto: kein Weg ist uns zu weit, kein Berg ist uns zu hoch, zogen uns unsere Collies mit stĂŒrmender Begeisterung!!!
Mit einer Leichtigkeit ließen wir die Hobby Bi Athleten die sich auf dem Rennsteig befanden, hinter uns und erfreuten uns an der zauberhaften ThĂŒringer Winterlandschaft. Immer weiter auf den Spuren von Arwin Fuchs und anderen  berĂŒhmten Mushern. Zwischendurch machten wir regelmĂ€ssig Rast an den vielen kleinen Gasthöfen am Rennsteig. Unsere Hunde (vor allem die Jungspunde Condor und Baroness) spielten Fangen im Schnee. und taten gerade so, als wĂ€ren 10 km Schlittenziehen etwas fĂŒr Weicheier und Schlappies. Sie zeigten uns jedenfalls deutlich, dass sie noch lange nicht ausgelastet waren. Auf unseren Fahrten wurden wir hĂ€ufig auf dieses ungewöhnliche Gespann angesprochen. Viele Menschen waren erstaunt, Collies als Schlittenhunde zu sehen.                                        

Dabei könnte jeder gesunde, mittelgrosse und durchtrainierte Hund so etwas leisten.Auf unseren Touren zogen unsere Hunde Condor und Ambra einen echten Rss Sport
Rennschlitten, den Ramona von einem Profi Hundeschlitten Hersteller gekauft hat.
Dieser Schlitten besteht aus Leichtmetall und ist mit einem Schlittensack ausgestattet, in dem man zur Not zwei Hunde transportieren kann. Er verfĂŒgt ĂŒber die neueste Langlauf Ski Technik und eine Aktiv Lenkung. Das komplette Zuggewicht betrĂ€gt 8,5 kg womit er zu den leichtesten Modellen seiner Klasse auf dem Markt gehört. Diese Tatsache ermöglicht den Hunden auch schwierige SchneeverhĂ€ltnisse zu meistern. Aber wer nicht ganz so viel Hightech  zu VerfĂŒgung hat, muss sich auch nicht verstecken. Verena fuhr mit einem normalen Kinderholzschlitten (5,2 kg) und ist die  gleiche Strecke fast genau so unproblematisch gefahren. Im Tiefschnee allerdings sinkt der Holzschlitten mit den schmalen Kufen zu sehr ein und kostet von Seiten der Hunde viel mehr Kraft. Verena fĂŒhrt ihre LeithĂŒndin zusĂ€tzlich an einem Halti (s.Foto oben) um die HĂŒndin notfalls besser ausbremsen zu können. Dieses Halti entspricht in seiner Funktion dem besser bekannten Kopfhalfter fĂŒr Pferde.
Und da sind wir auch schon bei der Hauptsache, den Hunden!  

Sie sind die wirklichen Helden bei diesem Sport und bleiben trotz aller Technik immer noch das Wichtigste. Unsere Collies haben eine wirklich phÀnomenale Leistung erbracht und so hatten wir weder mit Holz noch mit Hightech-Schlitten die geringsten Probleme unsere Strecken zu bewÀltigen. Aber das kommt auch nicht
 von ungefĂ€hr. Im Sommer trainieren wir unsere Hunde am Fahrrad, damit sie fit bleiben. Außerdem gehen wir regelmĂ€ssig auf den Hundeplatz und trainieren in den Bereichen Frisbee und Vielseitigkeitssport.
Und nun fragen sie sich bestimmt, was muss ich tun damit mein Collie das auch macht?!
Prinzipiell brauchen sie zuerst einen kerngesunden, gut durchtrainierten, ausgewachsenen und gut ausgebildeten, triebstarken Hund. Kurz gesagt, der Hund sollte das so genannte “Desire to go” besitzen, (auf Deutsch: den Drang zu Laufen) oder anders: Er muss wollen!!!
Eigentlich eine Eigenschaft die durch den Ursprung unserer Rasse wie selbstverstĂ€ndlich vorhanden sein sollte. Und dann sollten auch Sie die notwenigen sportlichen Voraussetzungen mitbringen. Das heißt, die Kilogrammzahl des Zuggewichtes potenziert automatisch die Zahl der Zughunde.
 Man muss bedenken, dass der Collie ein Leichtgewicht seiner Klasse ist. Das heißt fĂŒr eine Person um die 55 kg sollte man schon mindestens einen krĂ€ftigen RĂŒden vor den Schlitten spannen.
 Auf kurzen, geraden, im Idealfall noch vereisten Strecken wĂŒrde auch eine HĂŒndin das Gewicht gut ziehen können. Wenn man jedoch ein gewisses sportliches Tempo erreichen möchte sollten es dann schon zwei Hunde sein, die den Schlitten ziehen.
Wir haben auf unserer Tour versuchsweise auch alle vier Hunde gleichzeitig an Ramonas Rennschlitten gespannt. Das GefĂŒhl, das bei diesem Tempo aufkommt ist kaum zu beschreiben.
Am ehesten passt wohl: Es macht sĂŒchtig!!!
FĂŒr eventuelle Verletzungen haben wir immer Hundeschuhe im GepĂ€ck. Es kann schon einmal vorkommen, dass sich die Pfoten am vereisten Schnee schneiden.
Als Futter bekommen die Hunde an solch anstrengenden Tagen ausnahmsweise hoch kalorisches Welpenfutter. Uns und unseren Collies haben diese Touren riesigen Spass gemacht. Zur nÀheren Information möchten wir sie hier kurz vorstellen:

Condor vom Bopparder Hamm, Ramonas Leithund (knapp 2J.,Gewicht: 27 Kg,
 PrĂŒf.: BH      

Ambra vom Bopparder Hamm  (4 J./ 20 Kg, PrĂŒf: BH/AD/VPG1)             

Catja vom schwarzen Blitz,  Verenas Leithund (knapp 10J./23 kg,     
                 PrĂŒf.BH/AD/VPG3/FH2)      

Baroness vom Bopparder Hamm (knapp 3J./ 25 kg, PrĂŒf.: BH/AD/FPr2)      

Catja vom schwarzen Blitz, ein richtiges Multitalent, ist die Mutter von unseren Hunden. Mit ihren fast zehn Jahren hat sie das grosse Gespann erfolgreich und mit unermĂŒdlicher Power angefĂŒhrt.Ihre Kinder sind bereits in ihre Pfotenstapfen getreten und haben uns damit dieses wunderschöne Abenteuer im Schnee ermöglicht.Sollten sie nun auch Lust bekommen haben, eine solche Tour mit ihrem Collie zu planen oder noch offene Fragen an uns haben, können sie uns auch sehr gern Tel. unter:

Ramona Teschner: 0208/3058465 oder
Verena Schaube:  06742/899126 erreichen.